Oops! Dein Browser unterstützt kein JavaScript oder es wurde deaktiviert. Bitte aktiviere JavaScript oder nutze einen Browser, der dieses unterstützt, um die Seite zu nutzen.

Allgemeine Regeln

Stand : 1.06.2019

Selbst erstellte Fahrzeuglackierungen:

Lackierungen dürfen keine beleidigenden, diskriminierenden, pornografischen oder rechtsradikalen Aufschriften und oder Abbildungen enthalten.

Abgabefristen Fahrzeuglackierungen:
Fahrzeuglackierungen für das erste Rennen müssen 72 Stunden(3Tage)vor Start der ersten Varanstaltung / des ersten Rennens einer Veranstaltung oder Start einer Saison gemeldet werden.
Fahrzeuglackierungen müssen für alle weiteren Varanstaltungen beibehalten werden.

Verbindungen:
Wer aus einer Veranstaltung aufgrund von Verbindungsproblemen fliegt, hat 3 Versuche wieder teil zu nehmen, klappt dies nicht wird das Rennen bzw. die Veranstaltung gestartet.

Um Verbindungsabbrüchen vorzubeugen ist es nicht erlaubt, das Fahrer während einer Veranstaltung streamen, oder anderweitig Ihre Verbindung stark belasten.

Verhalten auf der Rennstrecke:

Der Wagen, der die Strecke befährt, hat grundsätzlich Vorfahrt vor dem Wagen, der die Boxengasse verlässt.

Sofern sich an der Ausfahrt der Boxengasse auf der Strecke eine weiße oder andersfarbige (Begrenzungs-) Linie befindet, darf diese bei der Ausfahrt aus der Boxengasse nicht überfahren werden.

Die Rennstrecke wird jeweils auf beiden Seiten der Fahrbahn durch eine weiße Linie begrenzt. Die Kerbs sind nicht Bestandteil der Rennstrecke im Sinne dieses Artikels.
Die Fahrer dürfen die Rennstrecke innerhalb der weißen Linien auf der gesamten Breite nutzen.
Befindet sich ein Fahrzeug mit allen vier Rädern außerhalb der weißen Linien, gilt dies als Verlassen der Rennstrecke.
Fahrer, die sich durch das Verlassen auf der Rennstrecke einen Vorteil, wie zum Beispiel Platzierungs - oder Zeitvorteil verschaffen, können mit Wertungsstrafen oder anderen Strafen belegt werden.
Besondere Streckenteile (Bremskurven, Schikanen, Boxeneinfahrt, Boxenausfahrt) können von den Rennleitern beobachtet werden.

Fahrern, die sich im Qualifying auf einer schnellen Runde befinden, ist grundsätzlich immer freie Fahrt einzuräumen, es sei denn, man befindet sich selbst auf einer schnellen Runde.
Angriffe und Überholvorgänge oder Versuche dessen sind unter Fahrern, die sich auf einer schnellen Runde befinden, nicht gestattet.
Beim Überholen gilt der Grundsatz, dass derjenige Vorfahrt hat, der beim Kurveneingang vorne ist.
Zur Abwehr eines Angriffs darf die Linie ein Mal gewechselt werden.
Ein nochmaliger Wechsel zurück auf die Ideal-Linie ist nicht zulässig.
Der Überholende und der Überholte haben sich gegenseitig so viel Platz zu lassen, dass keine Berührung erfolgt und dass ein Fahrer die Strecke evtl. verlassen muss.
Das Behindern /  Abdrängen des anderen Fahrers beim Überholen oder überholt werden ist strikt verboten.

Beim Überrunden hat der Überrundete möglichst auf einer Geraden die Ideallinie zu verlassen und gegebenenfalls seine Geschwindigkeit so zu verlangsamen, dass der Überrundende ihn ohne Probleme schnellstmöglich überholen kann. Überrundete Fahrer dürfen den vor ihnen liegenden Fahrer nicht angreifen, wenn dieser eine oder mehr Runden Vorsprung hat, es sei denn, der Vordermann gibt durch ein eindeutiges Signal (Verlassen der Ideallinie, Drosseln der Geschwindigkeit o.ä.) zu verstehen, dass er von dem Überrundeten überholt werden möchte.

Allgemein soll als Grundsatz für beide Fahrer gelten, dass das eigene Verhalten beim Überrunden für den Gegenüber bestmöglich vorhersehbar sein soll.
Wenn ein Fahrer die blaue Flagge vom Game gezeigt bekommt, muss er das Überrunden innerhalb von einer Runde ermöglichen. Wenn bei einer Überrundung der Abstand weniger als vier Wagenlängen beträgt, muss der zu überrundende Fahrer innerhalb von 3 Kurven die Überrundung ermöglichen.

Bei einem Unfall, Dreher oder Verlassen der Strecke hat der betreffende Fahrer dafür Sorge zu tragen, dass er andere nicht behindert, wenn er mit seinem Fahrzeug auf die Strecke zurückkehrt, bzw. sich wieder ins Rennen eingliedern will. Verursacht ein Fahrer den Dreher oder Unfall eines anderen Fahrers, oder hat er einen anderen Fahrer von der Strecke abgedrängt, gilt ausdrücklich kein sog. „Gentlemen Agreement“(Warten auf den anderen Fahrer).

Verunfallte, beschädigte oder durch technischen Defekt bzw. Spritmangel ausgefallene Fahrzeuge haben unverzüglich die Strecke zu räumen, bzw. abseits der Ideallinie die Box anzusteuern. Sollte eine Weiterfahrt aus eigener Kraft nicht mehr möglich sein, muss das Rennen durch sofortiges Verlassen der Strecke beendet werden.

Verunfallte (abgerissene Aufhängungsteile etc.), durch technischen Defekt (Motorschaden etc.) oder Spritmangel nicht mehr fahrtüchtige Fahrzeuge haben unverzüglich die Strecke zu räumen oder zu verlassen.

Beschädigte Fahrzeuge deren Fahrverhalten in hohem Maße (Abgerissene Flügel, Bremsschäden etc) beeinträchtigt ist, haben unverzüglich die Box anzusteuern und den Schaden beheben zu lassen. Sollte der Schaden irreparabel und ein sicheres Fahren nicht mehr möglich sein, so ist das Rennen zur Sicherheit der anderen Fahrer innerhalb der nächsten 3 Runden aufzugeben, geschieht dies nicht, so erfolgt die Disqualifikation.(gilt überwiegend nur für Project Cars 2)

Was ist noch sicheres Fahren:

Mit einem Schaden nicht langsamer als max. 100% der besten eigenen Rundenzeit, oder max 110% der besten Rundenzeit zu fahren, keine ausreichende Kontrolle über das Fahrzeug liegt beispielsweise vor, wenn der Fahrer die Strecke innerhalb von 3 Runden aufgrund des Schadens mehrmals verlässt.